Triodos Global Equities Impact Fund – Positive Wirkung durch Investment

Fondsportrait: Triodos Global Equities Impact Fund

Das nachhaltige Modellportfolio unter dem Management von der avesco Financial Services AG hat mit 19,6% in 2019 eine herausragende Performance hingelegt. Aber was macht dieses Portfolio so besonders? Welcher Nachhaltigkeitsansatz steckt hinter den 10 verschiedenen Fonds? In den kommenden Monaten stellen wir Ihnen exklusiv die einzelnen Fonds und das Portfoliomanagement dahinter vor. So wollen wir Sie darin unterstützen, die Geschichten hinter den einzelnen Produkten noch einfacher gegenüber Ihren Kunden erzählen zu können. Heute im Fondsportrait: Triodos Global Equities Impact Fund

Das folgende Interview haben wir mit Michael Rebmann von der Triodos Bank geführt, die in Deutschland die Fonds der Triodos Investment Management (Triodos IM) vertreibt.

Kurz und prägnant- worum geht es bei Ihrem Fonds?

Ziel des Triodos Global Equities Impact Fund ist es, mit einem konzentrierten Portfolio von Aktien großer börsennotierter Unternehmen eine positive Wirkung und wettbewerbsfähige Renditen zu erzielen. Jedes Unternehmen, in das investiert wird, leistet einen relevanten Beitrag zu einer nachhaltigen Transformation der Wirtschaft und wurde unter Anwendung strenger Mindeststandards handverlesen.

  Steckbrief:

  • ISIN: LU0278272413
  • Fondsstruktur: Aktienfonds Large Cap, Welt
  • Zertifizierte Nachhaltigkeit: FNG-Siegel, Nordic Swan Ecolabel, 3D Investing LAbel
  • Factsheet 

Wie ist Ihr Fonds aufgebaut?

Der Fonds setzt sich aus großen börsennotierten Unternehmen weltweit zusammen. Hier wird, neben den Themen nachhaltige Mobilität und Infrastruktur, besonders die Gesundheitsbranche in den Fokus gerückt. Beispiele aus dem Portfolio sind Central Japan Railway, Roche Holding und die Novo Nordisk.

Was macht den Fonds einzigartig?

Der Triodos Global Equities Impact Fund zeichnet sich durch eine einzigartige Nachhaltigkeitsstrategie aus. Um über Fonds einen wirklich nachhaltigen Transformationsprozess zu unterstützen, hat Triodos IM seine Investitionsstrategie 2018 umgestellt: Weg von klassischen ESG- und Best-In-Class-Ansätzen, hin zu einem eigenen, auf sieben Transformationsgebiete ausgerichteten Auswahlprozess für die Portfolios der Fonds.

Unternehmen, in die Triodos IM die Fondsmittel investiert, müssen mindestens zu einem der folgenden Übergangsthemen hin zu einer nachhaltigen Wirtschaft einen messbar positiven Beitrag leisten:

  • Nachhaltige Ernährung und Landwirtschaft
  • Erneuerbare Ressourcen
  • Kreislaufwirtschaft
  • Nachhaltige Mobilität und Infrastruktur
  • Nachhaltige Innovationen
  • Glückliche und gesunde Menschen
  • Soziale Teilhabe und mündige Menschen

Wurden Unternehmen gefunden, die nach diesem positiven Screening für Investments infragekommen, prüft Triodos IM in einem zweiten Schritt, ob ein Unternehmen seine strengen Mindeststandards für Investments erfüllt.

Welche Definition von Nachhaltigkeit vertritt Triodos?

Wir sehen Nachhaltigkeit ganzheitlich – ökologisch, sozial und finanziell. Die ökologische Dimension (Klimakrise) ist drängend, aber die soziale Dimension der Nachhaltigkeit ist genauso wichtig. Wir sehen hier großen Handlungsbedarf.

Wer steht hinter Ihrem Fonds?

Portfoliomanager Pieter-Jan Hüsken

Pieter-Jan Hüsken ist seit 2018 Manager für den Triodos Global Equities Impact Fund. Er kann auf beinahe 25 Jahre Erfahrung in der aktiven Fondsverwaltung zurückgreifen. Bevor er sich Triodos IM anschloss, war Pieter-Jan Hüsken mehr als drei Jahre lang als Senior Portfolio Manager Equities bei Actiam tätig. Zuvor hatte er verschiedene Portfoliomanagementpositionen bei Aster-X Capital und dem Philips Pension Fund inne. Pieter-Jan Hüskens hat internationale Wirtschaftswissenschaften an der Universität Tilburg studiert.

Und zum Abschluss: Wie würden Sie Greta Thunberg Ihren Fonds pitchen?

Greta Thunberg wäre wohl auf den ersten Blick klar, um was es geht: Triodos IM will der Klimakrise etwas entgegensetzen und nutzt den Hebel des Geldes dafür. Die Ziele sind somit die gleichen – Greta Thunberg würde hoffentlich schnell den Daumen heben.

Vielen Dank für das Gespräch Herr Rebmann!